Nur kurz: Das gibt Ärger: “Wer keine Videospiele spielt, ist im Nachteil”

… sagt die Studie der Harvard-Forscher Lawrence Kutner und Cheryl K. Olson mit dem vielsagenden Namen “Grand Theft Childhood?”. Die Autoren interpretieren Ihre Daten so, dass Kinder, die nicht Computerspiele spielen, damit fehlende Sozialkompetenz zeigen. Die Autoren sind sich der kontroversen und zum Teil auch nicht sehr seriös geführten Debatte wohl bewusst, und fragen auch zurecht: “Are We Worried About The Wrong Things?”. Was wohl Herr P. vom KFN oder Herr S. dazu sagen werden? Ich denke, diese Befunde werden sehr kontrovers und heftig diskutiert werden.

Links:

Website zur Studie “Grand Theft Childhood”

Artikel im Heise Newsticker

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.