Nur kurz: Out-of-mail-order … again. THX, ZIM/HRZ.

Seit … ach, 10.000 Jahren bin ich mit meiner Haupt-E-Mail-Adresse bei der Uni DUE (meine Alma Mater und seit einigen Jahren auch mein Arbeitgeber). In den letzten paar Monaten hat es aber leider immer wieder Ausfälle des Mail-Servers gegeben, so wie an diesem Wochenende (sowohl innerhalbs als auch außerhalb des Uni-LANs):

“Fehler beim Verbinden mit dem IMAP-Server: tls://mailbox.uni-duisburg-essen.de.
110 : Die Wartezeit für die Verbindung ist abgelaufen ”

Jo. Danke für diese Information- jetzt bin ich (nicht) schlauer, aber immer noch ohne Mail. Verdammt. Das passiert immer wieder gerne, besonders an Wochenenden, an denen ich mir vorgenommen habe, alle Email-Leichen zu beseitigen… sprich: zu beantworten. Verdammt, noch mal. (Gott sei Dank bin ich aber von 10.000 Spam-Mails auf einen Schlag bisher verschont geblieben – Kollegen auf meinem Flur und Freunde mußten leiden – herzliches Beileid.)

Vielleicht sollte ich doch auf meinen G(oogle)-Mail-Account wechseln. Oder auf mein 100.000-Jahre altes GMX-Konto. Oder gar auf die Email-Konten meines eigenen Webspaces??? Wie sehen denn Eure Erfahrungen aus? Was ist Euer Webmail-Provider des Wahl?

2 Responses to “Nur kurz: Out-of-mail-order … again. THX, ZIM/HRZ.”

  1. Manuel Says:

    Meine Webmail Provider:

    Web.de:
    War mein zweiter E-Mail Provider überhaupt und dient jetzt als Sammelbecken für E-Mails aller Art (Freunde, Bekannte, Junk).

    Pro:
    IMAP Server auch in dem kostenlosen Account enthalten.
    Kann mich an keine Ausfälle in den letzten 10 Jahren erinnern.

    Kontra:
    Imo umständlicher Spamfilter. Anfangs filterte der mir zuviel, sprich erstmal alles, bis ich ihm erzählte, dass mir auch normale Menschen Mails schicken. Daher stellte ich ihn ab und ertrank im Spam. Mittlerweile wieder mit Filter.

    Nur 12MB kleines Postfach.

    GMX
    Mein erster E-Mail Provider. Aber da hast du geschätzte 99.990 Jahre mehr Erfahrung :)

    Pro:
    1GB Postfach
    Bisher kein Spam. Man lese und staune. Liegt aber auch daran, dass wirklich nur eine Handvoll Freunde diese Adresse kennen und ich die nie bei irgendwelchen Online Formularen angebe.
    Technisch ohne Probleme, i.e. Ausfälle etc.

    Kontra:
    Im kostenlosen Tarif kein IMAP Konto. Nervt teils extrem.

    Eigene Webspace Adressen sind auch eine Alternative. Dürfte aber am Provider liegen. all.inkl.com bietet super Support und bis zu 100 Adressen. Zu Serverfunktionen kann ich nichts sagen, weil ich die lediglich über POP3 abrufe.

    Je nachdem welche Leute du erreichen möchtest, würde ich mir schon eine Adresse bei einem bekannten Provider, möglichst mit .com Adresse holen. Ich habe mir für den englischsprachigen Rest der Welt extra eine gmail.com Adresse zugelegt. Für geschäftliche Anliegen sollte sowas schon drin sein.

  2. rolf Says:

    Der Legion of Doom aka Gmail werde ich mit Sicherheit nicht meinen Mailverkehr anvertrauen.

    Für dienstliche Angelegenheiten gibt es den Uni-Account, für Privates nutze ich den Mailserver meines Webspaces, Geschäftliches wird über den Account beim DSL-Provider abgewickelt und für die Softwaredownloads mit obligatorischer Registrierung gibt es dann noch die Freemailer gmx, lycos, web.de etc.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.