2nd 2nd life ist “emergent entertainment”

sony_2ndlifeclone.jpgKaum eine Tagung zum Thema Medien, Netz, eLearning, Medienpsychologie, die keinen Beitrag zu Second Life hat; kaum eine Zeitung, die nicht mit mehr oder weniger Kompetenz drüber berichtet hat, kurz gesagt: ein Hype. Als World of Warcraft-Spieler, das laut Blizzard, dem Betreiber von WOW, 7 Millionen zahlende Kunden hat, beeindrucken mich ein paar Hundertausend Secondlifer nicht wirklich, zumal die meisten von ihnen wahrscheinlich sowieso nur den kostenlosen Probeaccount nutzen. (So wie ich vor 3 Jahren in der Secondlife Beta…). Naja, egal: Hype ist hype.

Und heute ist Global Player (haha, Wortspiel) Sony mit auf den Zug gesprungen – sie haben einen Second Life Clone namens PlayStation Home mit dem passenden Editor LittleBigPlanet für die PS3 vorgestellt. Na, da bin ich mal sehr gespannt, denn ich glaube, das könnte wirklich funktionieren: Die Spieler sind eh online, sie müssen wahrscheinlich sowieso für die Connectivity bezahlen, und ein Shop-System für Anbieter von Content ist auch schon drin – für den “normalen” 2D Content zur PS3. Laut dem Sony-Chef-Spieleentwickler Phil Harrison ist das “emergent entertainment, where we don’t define the rules as game designers. We’re putting the power back into the hands of the users.” Soso :P .

Link:
Bericht auf Wired
Second Life Columne auf SPON
Mein alter ego in WOW

One Response to “2nd 2nd life ist “emergent entertainment””

  1. Phaenorealismus » Blog Archive » Nur kurz: Happy birthday… to phaenorealismus.de Says:

    [...] einem Jahr habe ich losgelegt, und [...]

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.